Mittelstand verärgert: Platzeck-Regierung für schrankenlose Staatswirtschaft

„Brandenburg – Arbeitsplatz der Zukunft!“ in Bernau

Im Rahmen der gemeinsamen Sommertour des CDU-Landesverbandes und der Landtagsfraktion hatte der zuständige Landtagsabgeordnete Ingo Senftleben gemeinsam mit der Fraktions- und Landesvorsitzenden Saskia Ludwig nach Bernau zu einem Wirtschaftsfrühstück am 19. August 2011 eingeladen. Mit dabei waren der CDU-Kreisvorsitzende, Uwe Liebehenschel und der Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen.

Mit Unternehmern aus der Region diskutierten die Gastgeber die aktuellen arbeitsmarkpolitischen Aktivitäten der CDU. Im Fokus standen dabei die Themen Bildung und Arbeitskräftemangel der sich insbesondere bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden zeigt. Zur Sprache kamen aber auch grundlegende wirtschaftspolitische Probleme wie die überbordende Bürokratie und die Ausweitung der Staatswirtschaft durch die Platzeck-Regierung.
 Darüber sind die Mittelständler verärgert, denn die Staatswirtschaft macht durch den unfairen Wettbewerb Arbeitsplätze im Mittelstand zunichte. 

Im kommenden Herbst will die CDU-Landtagsfraktion ein Positionspapier „Brandenburg – Arbeitsplatz der Zukunft“ vorstellen. In zahlreihen Gesprächen mit Unternehmern vor Ort wollen die märkischen Christdemokraten ihre Ideen vorstellen, sich aber gleichzeitig über die aktuellen Fragen und Anliegen des Mittelstandes informieren, um diese noch stärker in den Mittelpunkt unserer Politik zu rücken.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben